schliessen

Die Heppel-Story!

Buchcover_H&E

Herzlichen Glückwunsch für eine Kleinkunstbühne, die wahrscheinlich nur deshalb so gut funktioniert, quer durch die Jahrzehnte, weil sie im Gegensatz zu den meisten Privattheathern in München und anderswo nicht erfunden wurde, damit der Betreiber auftreten kann, sondern damit Talenten, und das können auch andere Menschen sein, eine Auftrittschance gegeben wird. Und das finde ich wirklich toll am Heppel & Ettlich. – ehem. Oberbürgermeister Christian Ude

1968 kamen Henry Heppel und Wolfgang Ettlich aus Berlin nach München und zogen mit drei weiteren Freunden in die Kommune Elisabethstraße. 1972 waren sie als Wirte tätig. Anfang 1976 übernahmen sie den “Fäustle-Garten“ in der Kaiserstraße. Das Lokal war fortan als Heppel & Ettlich bekannt. Fast zwanzig Jahre  lang fanden neben dem Theaterbetrieb an Sonntagvormittagen Kinovorstellungen für Kinder unter dem Titel KiKo – Schwabinger Kinder-Kino statt.

Viele Künstler begannen ihre Karriere im Heppel & Ettlich. Sogar der ehemalige Oberbürgermeister Christian Ude ist dort mit einem Kabarettprogramm aufgetreten.

Neben dem Theater machte Wolfgang Ettlich das jährliche Straßenfest der Kaiserstraße zu einem wahrlich legendärem Fest für jung und alt mit viel Musik, Kabarett, Kunst und einem buntem Kinderprogramm.

30 Jahre später wurde das Theater Heppel & Ettlich schließlich Ende Juli 2009 geschlossen. Seit Ende Oktober 2009 befindet sich das Heppel & Ettlich über dem Drugstore in der Feilitzstraße 12 und widmet sich dort mehr denn je der Kultur in Schwabing.

Zum 30jährigen Jubiläum erschien das Buch “Heppel & Ettlich – Ein Zigarettenautomat packt aus“, geschrieben von Helmut Schümann und mit einem Grußwort des OB Christian Ude. Wer dieses historische Dokument erwerben möchte, kann dieses für 7,- Euro bei uns per Email bestellen: info@heppel-ettlich.de